Skip to main content
This site is under construction. Thank you for your patience.

Canopic jar with lid. "Das hohe Gefäß hat eine flach geschwungene Wandung zwischen der breiten Mündung und der breiten Standfläche, nicht regelmäßig geformt, annähernd faßförmig. An der Mündung ist ein vom Körepr kahlig abgesetzter, dicker Wulst. Im Inneren ist das Gefäß nur im oberen Drittel grob ausgehauen. Der Deckel ist unregelmäßig gewölbt. Auf der Unterseite ist eine unebener und unregelmäßiger gearbeiteter, nicht in der mitte sitzender, flacher Zapfen." (s.a. CAA Wien 3)

Details

  • ID
    KHM_ÄS_9103
  • Department
    Kunsthistorisches Museum, Vienna
  • Classification
    Tomb equipment-Canopics and canopic Boxes
  • Findspot
    Giza (provenance unknown, found by Hermann Junker)
  • Credit Line
    Kunsthistorisches Museum, Vienna
  • Previous Number
    KHM_9103
  • Object Ownership Information
    Kunsthistorisches Museum, Vienna
  • Object owned by
    Kunsthistorisches Museum, Vienna
  • Notes
    Herk: Giza Erwerb: Grabung Junker, 1982 inventarisiert NegNr-1: 27/25–28, Gasser 1983; NegNr-2: 28/7–9, Gasser 1983

Institutions 1