Skip to main content
This site is under construction. Thank you for your patience.

Canopic jar with lid. Gefäßkörper auf zwei gegenüberliegenden Stellen stark abgeflacht, wovon eine Seite geglättet und die andere Bruchstelle zeigt. Schlanker Körper, der sich nach unten mit leichte Wölbung der Wand verjüngt.Mündung hat dicken, oben abgeflachten Wulst. Boden gerade und teilweise geglättet. Gefäß innen konisch und nur wenig ausgehöhlt. Deckel unregelmäßig gewölbt und grob geglättet, mit einem glatt abschließenden, flachen Steckzapfen vesehen.

Details

  • ID
    KHM_ÄS_7806
  • Department
    Kunsthistorisches Museum, Vienna
  • Classification
    Tomb equipment-Canopics and canopic Boxes
  • Findspot
    Giza (provenance unknown, found by Hermann Junker in 1912-13)
  • Credit Line
    Kunsthistorisches Museum, Vienna
  • Previous Number
    KHM_7806
  • Object Ownership Information
    Kunsthistorisches Museum, Vienna
  • Object owned by
    Kunsthistorisches Museum, Vienna
  • Notes
    Herk: Giza Erwerb: Junker-Grabung 1912/1913; 1914 inventarisiert; "sämtliche unter 1914 angeführte Gegenstände sind Geschenk der kaiserlichen Akademie der Wissenschaften in Wien und kommen aus den Grabungen Junker bei den Pyramiden 1912–191(Inv.N°.7498–7925)" inventarisiert. Dias: Ektachrom (zusammen mit 7805, 7807), Kitlitschka 1993 NegNr-1: 1/6,7, Gasser 1983 NegNr-2: 32/18, Gasser 1983 NegNr-3: 35/9, Gasser 1983
  • Remarks
    Gift of the Vienna Academy of Sciences, 1914.

Institutions 1