Skip to main content
This site is under construction. Thank you for your patience.

Painted limestone fragment of a group statue of Akhi and his son. Erhalten sind, rotbraun bemalt, Handgelenk und rechte Faust eines Mannes und der obere Teil des Kopfes des unmittelbar darunter stehenden Knaben. Die geballte Faust umschließt den "Steinkern", der sich vorne stärker als hinten nach außen wölbt. Die Knöchel der nach innen gebogenen Finger sind angedeutet, der dreieckig zulaufende Nagel und die Nagelhaut des schlanken Daumens sorgfältig ausgeführt. Die Faust berührt den Schädel eines Kindes, das durch die rotbraune Bemalung und einen Zopf als Knabe gekennzeichnet ist. Der Haaransatz (auch im Nacken ausgeführt) verläuft mit einer Kante; er bildet vor dem rechten Ohr - detailgetreuer als das linke geformt - einen Zwickel. Der Ansatz des Zopfes, der hinter dem rechten Ohr herunterhing, zeigt ein sorgfältig eingeritztes Flechtwerk. Das Gesicht des Knaben ist bis auf rechte Stirn und Schläfe abschlagen, doch ist durch den Verlauf des Ausbruches am rechten Oberlid zu sehen, daß die Augen ursprünglich mit einem anderen Material eingesetzt waren. Entlang der Innenseite der Faust des Mannes ist ein Stück des Verbindungssteges zu seinem Körper stehengeblieben. In Höhe der Daumenspitze biegt dieser sich nach innen und verläuft dann zurückversetzt hinter dem linken Ohr des Knaben weiter. Auf der Hinterseite reicht der Ausbruch einer Rückenplatte für den Knaben bis zur Mitte seines Hinterkopfes; ihr oberer Rand verlief knapp unterhalb des Scheitels. Links war sie mit der höheren Rückenplatte für den Vater verbunden, von der der Ansatz erhalten ist. Oberfläche gut geglättet, nicht sorgfältig jedoch die Partie in der Engstelle: linke Schädelseite des Knaben - Verbindungssteg (Haaransatz fehlt, Ohr weniger detailgetreu ausgeführt); Meißelspuren auch am rechten Hinterhaupt. Die Augen des Knaben waren ursprünglich mit einem anderen Material (metallene Lider, Alabaster o. ä.) eingelegt; auch auf der linken Schädelseite, wo die Oberfläche stärker weggebrochen ist, kann man die Umrisse der Abtiefung für das Auge erkennen.

Details

  • ID
    KHM_ÄS_8384
  • Department
    Kunsthistorisches Museum, Vienna
  • Classification
    Sculpture
  • Findspot
    G 4750
  • Material
    Limestone
  • Dimensions
    15.8 x 10.7 x 10.5 cm
  • Credit Line
    Kunsthistorisches Museum, Vienna
  • Previous Number
    KHM_8384
  • Object Ownership Information
    Kunsthistorisches Museum, Vienna
  • Period
    Old Kingdom, Dynasty 4, reign of Menkaure ?
  • Excavator
    Hermann Junker, German, 1877–1962
  • Object owned by
    Kunsthistorisches Museum, Vienna
  • Owner
    Akhi (G 4750)
  • Notes
    Herk: Gîza, Serdâb der Mastaba des Achi (G 4750) Erwerb: 1914 (?) durch Fundteilung; 1952 inventarisiert NegNr-1: III 18719, Seitenansicht, III 18720, Vorderseite, III 18721, Dreiviertelansicht, III 18722, Innenseite, Haller 1984

Tombs and Monuments 1

  • G 4750

    • Site Name Western Cemetery

Published Documents 3

Full Bibliography

  • Jaroš-Deckert, Brigitte. Statuen des Alten Reiches. Corpus Antiquitatum Aegyptiacarum. Kunsthistorisches Museum Wien Ägyptisch-Orientalische Sammlung, Lieferung 15. Mainz am Rhein: Philipp von Zabern, 1993, pp. 135-137.

    H. JUNKER, Giza I (1929) 236, Taf. 39b.

    Porter & Moss III, p. 137.

    A. SHOUKRY, Die Privatgrabstatue im Alten Reich (CASAE 15, 1951) 139, Anm. 4; 141 mit Anm. 3.

    W. S. SMITH, A History of Egyptian Sculpture and Painting in the Old Kingdom 2 (1949) 40.

Photos 2

People 2

Ancient People

  • Akhi (G 4750)

    • Type Owner
    • Remarks Owner of G 4750. Chapel entrance lintel (in fragments: 14-2-13, KHM Vienna ÄS 7801, KHM Vienna ÄS 8542) and drum lintel inscribed for Akhi, identified as [sAb aD-mr (Hrj-)sStA (wr) mDw Sma xrp nstj jmj-r Snwt nswt jmj-r prwj-HD jmj-r sSw aprw jmj-r kAt nb(t) nswt] judge and administrator, secretary, (great one) of the tens of Upper Egypt, director of the two thrones, overseer of royal granaries, overseer of the two treasuries, overseer of scribes of the crews, overseer of all royal works; 14-2-13 found in G 4734 A, KHM Vienna ÄS 7801 and 8542 found in G 4750. Relief fragment (Turin S.1870) inscribed for Akhi, idenitified as [jmj-r Snwt nswt] overseer of royal granaries; excavated by Schiaparelli, exact findspot unknown.

Modern People

  • Hermann Junker

    • Type Excavator
    • Nationality & Dates German, 1877–1962
    • Remarks Egyptologist, Director of German-Austrian expedition to Giza, 1911–1929. Published 12 volumes of final excavation reports from Giza expedition. Nationality and life dates from Who was Who in Egyptology.

Institutions 1